Video: LED-Weste für Reiter - Schutz im Dunkeln

Sehen und gesehen werden ist das Motto im Dunkeln. Und wer auf öffentlichen Straßen reitet oder ein Pferd führt, muss sich an die Straßenverkehrsordnung (StVO) halten. Das bedeutet für Reiter: Sie müssen mit einem roten Licht hinten und mit einem weißen Licht vorne ausgestattet sein. Autos leuchten nach unten und erfassen daher als erstes die Beine des Pferds. Deshalb sollte es grundsätzlich an allen vier Beinen Reflektoren tragen. Damit der Autofahrer das Pferd recht- zeitig erkennt, sollte das Reflexband mindestens fünf Zentimeter breit sein. Noch besser sind sogar zwei Reflexbänder übereinander. Zusätzlich kann sich der Reiter mit Warnwesten und Stiefellampen ausstatten oder dem Pferd eine reflektierende Ausreitdecke überziehen.

Im Praxistest: Für mehr Sicherheit von Pferd und Reiter sorgt die neue Softshell-Sicherheitsweste mit LEDs von Dane. Vorne auf der Brust leuchten sechs weiße LEDs, hinten sechs rote. Die Lämpchen kann der Reiter direkt an der Weste ein- und ausschalten. CAVALLO ritt mit dem Modell in der Dunkelheit Probe. Die Reiter waren schon von Weitem sehr gut zu erkennen. Zusätzlich zu den LEDs leuchten an der Weste Reflexeinsätze. Das Modell ist zum Überziehen gedacht, passt je nach Größe über dicke Jacken und ist sehr gut verarbeitet. Das Bedienteil steckt in einer Brusttasche, wird an die Weste angeschlossen und kann über ein USB-Kabel geladen werden. Die Weste kostet rund 200 Euro und ist erhältlich unter: www.reitsport1000.de

Fotostrecke: Labor-Check: 8 Reithelme im Test

8 Bilder
Foto: Rädlein
Foto: Rädlein
Foto: Rädlein

Fotostrecke: Reithosen: Kaufen Sie passend zu Ihrer Figur

7 Bilder
Reithose Test Reithosen kaufen Tipps Foto: Lisa Rädlein
Reithose Test Reithosen kaufen Tipps Foto: Lisa Rädlein
Reithose Test Reithosen kaufen Tipps Foto: Lisa Rädlein
Autor: Redaktion CAVALLO / youtube_zager motorsport
© CAVALLO